Brandmelder im Test

Brandmelder, auch als Rauchmelder im Handel erhältlich, sind seit 2016 in vielen Bundesländern Pflicht für Mietwohnungen. Das ist erstaunlich, denn es sollte keine Wohnung oder kein Haus mehr ohne Brandmelder geben. Jedes Jahr sterben etwa 500 Menschen durch Feuer. Mehr als zwei Drittel der Brände ereignen sich nachts.

Der Brandmelder bietet vor allem nachts Schutz

Ein Brandmelder kann die schlimmsten Folgen eines Brands verhindern helfen. Er warnt die Bewohner durch ein extrem lautes, unverkennbares Piepen, wenn seine Sensoren eine Verdichtung der Luft wahrnehmen. Meist ist Rauch die Ursache für diese Verdichtung, daher auch der Name Rauchmelder.

Im Schlaf kann der Mensch nicht durch Gerüche geweckt werden, wohl aber durch Töne. Das ist der Grund dafür, dass so viele Menschen zu spät wach werden, wenn ein Feuer ausgebrochen ist.

Auch die Montage spielt eine Rolle

Ein Brandmelder wird in der Mitte eines Raumes, direkt unter der Zimmerdecke, montiert. Bei Dachwohnungen und Lofts kann die richtige Stelle für den Rauchmelder von Fachleuten berechnet werden.

In vielen Gemeinden beraten die Feuerwehren die Bürger gegen eine kleine Gebühr. Aber auch Verbraucherschützer und Sicherheitsfirmen können helfen, wenn es um den korrekten Platz für das Gerät geht.

Rauchmelder? Nicht in Küche und Bad

Obwohl gerade in der Küche viele Unfälle mit Feuer möglich sind, gibt es hier und auch im Bad niemals einen Rauchmelder. Die Luft ist nämlich durch Kochdunst und Wasserdämpfe so stark angereichert, dass es regelmäßig einen Fehlalarm geben müsste.

Das richtige Modell finden

Es gibt unterschiedliche Hersteller für Rauchmelder. Die einzelnen Produkte unterscheiden sich in technischen Details. Sie sollten sich überlegen, welches Modell Ihnen das notwendige Gefühl von Sicherheit vermitteln kann. Schließlich sollen Sie ruhig schlafen können und sich voll und ganz auf Ihren Rauchmelder verlassen können.

Informieren Sie sich vor dem Kauf, ob das Gerät alle gesetzlichen Vorgaben erfüllt. Und lassen Sie sich erklären, wie Sie bei einem Fehlalarm das Geräusch ausschalten. Es kann nämlich sehr an die Nerven gehen, wenn plötzlich ohrenbetäubender Lärm durch die Wohnung geht, weil jemand das Essen anbrennen lässt.